Sprache und Bildung

Wenn es um den Erwerb der lokalen Sprache geht, haben nicht alle Migrantinnen und Migranten die gleichen Voraussetzungen und Bedürfnisse. Deshalb ist es wichtig, unter der Vielfalt an Angeboten den richtigen Sprachkurs zu finden. Dazu braucht es eine gut vernetzte Triagestelle für die Kurszuweisung. Breite Information und möglichst gut erreichbare Kursorte sind weitere Voraussetzungen für den einfachen Zugang.

In der Erwachsenenbildung und in der Sprachförderung ergibt sich die Qualität aus einer Vielzahl von Aspekten. Zentral sind gut ausgebildete Kursleitende, Anbieter mit hoher Kompetenz sowie einfache und unbürokratische Abläufe vor und nach dem Kurs. Entscheidend ist aber der Unterricht selbst. Die Qualifizierung und die Professionalisierung der Unterrichtspersonen ist wesentlich für die Qualitätssicherung.

Migrantinnen und Migranten lernen die lokale Sprache, um sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden. Sprachkurse im Integrationsbereich fokussieren deshalb auf konkrete Alltagssituationen. Es wird nicht nur die Sprache gelernt, sondern man lernt auch, sich in der Gesellschaft zurechtzufinden. Entsprechende Lernmaterialien sind explizit auf die Bedürfnisse von Migrantinnen und Migranten zugeschnitten und das Sprachenlernen schafft einen direkten Bezug zu ihrem Alltag

Es ist nicht immer möglich, eine Angebotsstruktur aufzubauen, die den unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedürfnissen Rechnung trägt. Wo dies nicht der Fall ist, müssen Kursleitende mit heterogenen Gruppen umgehen können. Damit auch unter solchen Umständen der Unterricht optimal funktioniert, braucht es oft speziell ausgebildete Kursleitende, gute Lehrmaterialien sowie erweiterte Räumlichkeiten.

Die bisherigen Erfahrungen zeigen folgende Erfolgsfaktoren für Sprach- und Bildungsangebote:

  • Bedarfsanalysen vor Ort ermöglichen kohärente Konzepte, die sich auf einfache Art überprüfen lassen
  • Koordination und enge Zusammenarbeit mit Schulen und weiteren Partnern wie Sozialpartnern oder Migrantenvereinen
  • transparente Information zu den qualitativen Anforderungen an die Kursangebote
  • klare Anforderungen an den didaktischen Ansatz des Unterrichts, insbesondere an die Ausrichtung am Alltag der Teilnehmenden
  • Sicherstellung der Anschlussfähigkeit an weiterführende Angebote
  • Unterstützung der Kursanbietenden bei der Qualitätsentwicklung
  • eine gut vernetzte Triagestelle
  • breite Information über das Sprachkursangebot

Beispiele und Grundlagen

Integration erfolgt vor Ort. Die Kantone und Gemeinden leisten viel Arbeit und setzen diese Grundlagen tagtäglich in die Praxis um. Die Erfahrungen und Erkenntnisse werden zentral unter Materialien gesammelt:

Materialien und Hilfsmittel

Ähnliche Beiträge

Rahmencurriculum

Das Rahmencurriculum ist ein Planungs- und Steuerungsinstrument für Anbieterinnen und Anbieter von Sprachkursen sowie für Entwicklerinnen und Entwickler von Lernmaterialien.

Rahmencurriculum lesen

Fachstellen

In der Adressdatenbank finden Sie Informationen und die Kontaktangaben zu allen Fachstellen in diesem Förderbereich.

Fachstellen