HEKS "infoSchweiz": Modulares Orientierungswissen für den Schweizer Alltag

«infoSchweiz» unterstützt die Selbständigkeit von Zugewanderten im Schweizer Alltag. In halbtägigen Modulen wird alltagsnah und angewandt Wissen zu Alltagsthemen vermittelt und die Handlungskompetenz der Teilnehmenden gestärkt. Die Module sind beliebig kombinierbar und werden auf Deutsch und in verschiedenen Erstsprachen angeboten.

Die «infoSchweiz»-Module basieren auf den bewährten «infoSchweiz»-Kursen, die die HÈKS Regionalstelle Bern während 10 Jahren im Auftrag des Kantons Bern für Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene durchgeführt hat. Der neue, modulare Kursaufbau macht es möglich, die Inhalte „à la carte“ zusammenzustellen und auf den Bedarf verschiedener Zielgruppen zuzuschneiden. Zu folgenden Lebensbereichen sind eines oder mehrere halbtägige Module verfügbar: Wohnen, Nachbarschaft, Freizeit, Bildung, Arbeit, Arbeitslosigkeit, Kinder, Familie, Erziehung, Gesundheit, Ernährung, Finanzen, Steuern, Sozialversicherungen, Versicherungen, Staat, Politik, Partizipation. Die Module orientieren sich methodisch und inhaltlich an den Bedürfnissen der Teilnehmenden und sind als Workshops gestaltet. Mit digitalen und analogen Hilfsmitteln und Materialien wird in alltagsnahen Übungen die Handlungskompetenz gefördert. Die Kursleitenden sind erfahrene Erwachsenenbildner/innen und interkulturelle Dolmetschende. Die Teilnehmenden der «infoSchweiz»-Module erhalten Einblick in die Lebensverhältnisse in der Schweiz und verbessern ihre Fähigkeit, sich selbständig im Alltag zurechtzufinden. Sie üben, sich selbst – z.B. mit dem eigenen Smartphone - über alltägliche Fragen zu informieren, und erhalten dazu Tipps und Quellen. Das Angebot richtet sich in erster Linie an wenig schulgewohnte Migrant/innen. Die Module werden in Deutsch und in verschiedenen Erstsprachen angeboten. Für die deutschen Module werden Deutschkenntnisse auf dem Niveau A1 vorausgesetzt. Modulare «infoSchweiz»-Kurse können im Kanton Bern an einem Standort nach Wunsch durchgeführt werden, z.B. für neuzugezogene Ausländer/innen auf Anfrage einer Gemeinde, in einer Unterkunft für Geflüchtete oder in Zusammenarbeit mit einer Organisation der Migrationsbevölkerung in einem Vereinslokal.

Website HEKS "infoSchweiz"
Prima informazione | 26.06.2020